Schon 8 Monate im Job

Endlich wieder Dienstag, ich weiß genau, was das heißt. Heute ist Einsatztag, seit 8 Monaten machen wir Besuchsdienst in der Senioreneinrichtung in der Graf-Adolf-Straße! Die Stunden bis zum Nachmittag vergehen quälend langsam und die Autofahrt zur Einrichtung könnte man sich auch sparen. Aber jetzt ist alles egal, wir sind endlich da! Mein Flat Coated Retriever Herz macht Sprünge, gleich bin ich im Paradies! Menschen, Spielzeug, Leckerchen und die ganze Aufmerksamkeit konzentriert sich auf mich, besser geht es einfach nicht! Nun komm schon Herrchen, die Treppen haben wir doch auch schon mal schneller geschafft, oben warten doch alle auf mich! Endlich, die Tür geht auf und ich kann alle Bewohnerinnen und Bewohner riechen und sehen. Herrlich, jetzt kann der Spaß beginnen! Nun mach mich schon los von der Leine, oder was glaubst du denn, was mein Gefiepe bedeutet?

So, jetzt erstmal alle begrüßen, die meisten kenne ich ja schon gut. Ein fester Kern an Teilnehmerinnen und Teilnehmern ist fast immer da, aber auch die neuen Gesichter heiße ich herzlich willkommen und hinterlasse den ein oder anderen Schlecker der Zuneigung. Nachdem ich meine Begrüßungsrunde abgeschlossen und die ein oder andere Leckerei abgestaubt habe, bin ich bereit für den richtigen Spaß. Herrchen lässt sich nicht lange bitten und rückt eines meiner zahlreichen heißgeliebten Spielzeuge raus, welches ich sofort mit großem Engagement präsentiere und versuche unter die Leute zu bringen. Mit etwas Nachdruck finde ich immer einen freiwilligen Spielpartner oder eine freiwillige Spielpartnerin, meinem Charme konnte noch niemand widerstehen. Jetzt wird erstmal ausgiebig gezogen und gezerrt, apportiert und gesucht, das könnte ich stundenlang machen. Mmmmh, da will mich doch nicht etwa jemand streicheln? Also anfassen bitte nur dann, wenn dafür was für mich rausspringt. Ein Leckerchen, na gut okay, aber Spielzeug werfen würde mir da noch besser gefallen. Da warte ich gerne auch mal ein paar Augenblicke und lasse mir etwas die Brust und die Ohren kraulen. Kurz ist das ja in Ordnung, aber ich kann gar nicht verstehen, warum andere Hunde sich freiwillig auf den Boden legen und sich streicheln lassen? Ich geb‘s ja zu, ab und zu werde ich da auch schwach, aber doch nicht hier!!!! So viele Menschen, die mit mir spielen können, die mir Aufgaben geben, dazu noch die vielen unbekannten Gerüche. Da Zeit mit gestreichelt werden verplempern, was für eine Verschwendung!

Im Spielrausch vergeht die Zeit wie im Fluge und wenn mir Herrchen unter Protest das Spielzeug wegnimmt und mir etwas Wasser zum Ausschlabbern anbietet, merke ich plötzlich, dass 45 Minuten Spielerei mit verschiedenen Leuten und mit kleinen Showeinlagen zwischendurch doch ganz schön anstrengend sind. Bevor es dann aber endgültig zurückgeht, zeige ich mich noch einmal von meiner besten Seite und gebe allen zum Abschluss die Hand, äh ich meine die Pfote. Lohnt sich ja auch, denn etwas Käse oder Wurst haben die meisten Bewohnerinnen und Bewohner noch im Angebot. Danach heißt es zurück ins Auto, nach Hause fahren und dann erstmal ordentlich ausruhen. So viel Spaß ich auch bei den Besuchen habe, jeden Tag könnte ich das nicht machen, der Job als Besuchshund ist doch ziemlich stressig. Wie dem auch sei, jetzt will ich meine Ruhe haben und ein paar Stündchen schlummern.

     Bis bald, Euer Dexter